Glorreiche Tage

Glorreiche Tage

Roman

Erschienen am 11.08.2014
Übersetzt von Clara Drechsler, Harald Hellmann
256 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8270-1191-6
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 26,90
Lieferzeit 2 Werktage

»Purer Rock'n'Roll.« Thurston Moore, Sonic Youth

Nik war immer der Künstler in der Familie, der für ein bisschen Geld in einer Bar jobbte. Und wenn das nicht reichte, gab es ja auch noch seine Schwester Denise. Jetzt, kurz nach seinem 50. Geburtstag und der Fertigstellung des angekündigten letzten Albums, ist er verschwunden. Und Denise sitzt da, liest in seinen ausufernden Tagebüchern, Chroniken genannt, die eine ganz andere Geschichte erzählen: die einer vollendeten Popstarkarriere mit allen Höhen und Tiefen - eine Mischung aus erfundenen Plattenbesprechungen, Interviews mit sich selbst und ausgedachtem Klatsch. Und sie liest auch über sich, wie er sie sah, die ihm so vertraute Schwester. Sie liest, um zu verstehen: ihren Bruder, sich selbst und nicht zuletzt, was es heißt, einen Traum zu haben in der gnadenlosen Welt des Alles-oder-Nichts - ganz ohne Kompromisse.

Ein kluger und berührender Roman über Familie und unbedingte Liebe, über die Vielfältigkeit und Unzuverlässigkeit des Erinnerns und den bedingungslosen Drang, etwas zu erschaffen das bleibt.

 

 

Leseprobe

Dana Spiotta  

Glorreiche Tage  

Aus dem amerikanischen Englisch von Clara Drechsler und Harald Hellmann        

Anmerkung der Autorin  

Dieser Roman ist zwar eine Fiktion und Nik Worth ein von mir erfundener Charakter, aber er hat dennoch ein Vorbild im wirklichen Leben: meinen Stiefvater Richard Frasca alias Jon Denmar. Richard Frasca ist nicht Nik Worth, aber Richards Treue zu sich und seiner Musik und die selbst angelegte Chronik, in der er sein heimliches Rock-Star-Leben dokumentierte, brachten mich auf die Idee für Nik. Richard, danke für deine großzügige Haltung. Du bist ein [...]

Dana Spiotta

Dana Spiotta

Dana Spiotta, geboren 1966, wuchs in Kalifornien auf und lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Cherry Valley im Staat New York, wo sie, wenn sie nicht gerade schreibt, im ersten Stock ihres Hauses ein Restaurant betreibt.Dana Spiotta wuchs in Kalifornien auf und lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Cherry Valley im Staat New York, wo sie, wenn sie nicht gerade schreibt, ein Restaurant betreibt. Ihr erster Roman »Lightning Field« (2001) wurde von der New York Times als eines der wichtigsten Bücher des Jahres geehrt. Ihr zweiter Roman »Eat the Document« (2006, dt: 2008) stand auf der Shortlist für den National Book Award. »Glorreiche Tage« war 2011 für den National Book Critics Circle Award nominiert.

Rezensionen und Pressestimmen

Musikexpress


»Vielschichtiger US-Roman auf den Spuren eines rätselhaften Rock-Einzelgängers. [...]. Erinnern und Vergessen in der Popkultur sind das zentrale Thema dieses grandiosen Romans, der sich bisweilen liest wie ein Komplementärstück zu Jennifer Egans "Der größere Teil der Welt". [...]. Es ist also ein Roman, der mit unseren Erinnerungen an die jüngere Zeitgeschichte spielt, mit der Art, wie wir uns erinnern, und mit dem, wie Älterwerden das Erinnern verändert. Noch mehr aber setzt er ein Denkmal all jenen eigenbrötlerischen Künstlergenies, die anders als ein Robert Pollard oder ein Daniel Johnston nie entdeckt werden - und es vielleicht auch genauso wollen.«    

Der Tagesspiegel


»‘Glorreiche Tage‘ ist ein kleiner, schöner Familienroman, ein kluger Mittellebenskrisenroman, eine mitunter einen Tick zu trickreich geratene Reflexion über das Älterwerden im Allgemeinen und die Erinnerung im Besonderen.«   

JOY


»Kluger Roman über die Macht des Ruhms.«   

interview.de


»Danna Spiotta [...] wuchs in Kalifornien auf und hat gerade den tollen Roman 'Glorreiche Tage' auf deutsch veröffentlicht. Es geht dabei nicht um Bruce Springsteen, sondern um eine ältergewordene Geschwisterbeziehung unterm Sternzeichen des Pop.«   

WDR 5 "Bücher"


»Ein schlauer, subtiler Roman über Identität, Erinnerung, Enttäuschung, Liebe und Musik. Geschrieben von einer umwerfend begabten Autorin, die es verdient hätte, auch bei uns viel bekannter zu sein.«   

Hamburger Abendblatt


»"Glorreiche Tage" ist die hinreißende Geschichte eines verhinderten Musikers und seiner zartbesaiteten Schwester. Der Roman erzählt auch von der Macht der Fantasie und der traumartigen Selbstinszenierung. [...]. "Glorreiche Tage" ist auch ein Buch über Popmusik, und zwar gleichzeitig eine Feier von deren unsterblicher Kraft - wer hat nicht einmal davon geträumt, ein Rockstar zu sein? - und ein Abgesang. [...]. Auf literarisch dicht verwobene Weise ist Dana Spiottas dritter Roman eine Studie über das Vergessen, das Erinnern, über Selbstbilder und die Bilder, die andere von uns haben.«   

Deutschlandradio Kultur "Lesart"


»Ein feiner Familienroman über die USA der Nullerjahre, ein kluger Midlife-Crisis-Roman, eine trickreiche Reflexion über das Älterwerden – das alles ist Dana Spiottas hinreißend komplexes Buch ‚Glorreiche Tage‘.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)
No value found for key "Tx_Fluid_ViewHelpers_FormViewHelper->formObject"

Das könnte Ihnen auch gefallen